Dermal Anchor / Skindiver

Dermal Anchor

Ein Dermal Anchor auch Microdermal genannt, gehört in die Gruppe der Single-Point-Piercings; also Piercings ohne den typischen Stichkanal mit Ein- und Austrittsstelle, sondern die nur an einem Ende rausschauen. Der entscheidende Vorteil dieser Art des Körperschmucks gegenüber Surfacepiercings ist die kurze, in der Regel völlig komplikationslose Abheilung.

Mit Dermal Anchors lassen sich „Piercings“ an Körperstellen realisieren, an denen dies bislang nicht möglich war und die Vorzüge der Surface-Barbells nicht mehr funktionieren. Es können also auch Surface Piercings an Stellen „simuliert“ werden, die bis vor Kurzem noch als ‚unpierceable‘ galten. Ob ausgefallene Muster und Kombinationen oder einfach nur ein sogenannter „Single-Point“ – der Fantasie sind da fast keine Grenzen gesetzt. Das Piercen und Einsetzen, sowie der Eingriff, welcher notwendig ist um den Schmuck wieder zu entfernen, ist zwar nicht einfach aber doch recht minimal invasiv.

Ein „frischer“ Dermal Anchor sollte für ca. 2 Wochen mit einem Wundpflaster fixiert werden, damit sich der Schmuck richtig ins Gewebe einnisten und/oder ein versehentliches Hängenbleiben vermieden werden kann.Ein Wechsel des Aufsatzes sollte erst am verheilten Dermal Anchor vorgenommen werden und die Stelle sollte so gut es geht vor Dreck und Flüssigkeiten geschützt werden.

Sauberkeit und die richtige Pflege sind natürlich auch hier die Grundlage für eine optimale Wundheilung. Auf Sport, Schwimmen, Sauna und Solarium sollte für mindestens 2 Wochen verzichtet werden. Des weiteren sollte während der Abheilzeit im Schmuckbereich auf Cremes, Parfüms, Make-Up und Puder verzichtet werden.

 

Risiken und Nebenwirkungen:

Die Risiken eines Dermal Anchors sind neben der unsachgemäßen Platzierung auch Abstoßreaktionen des Körpers oder die Gefahr einer sich einkapselnden Infektion.
Gegen letzteres ist selbst ein verheilter Dermal Anchor nicht gefeit, da die gebildete Hauttasche nach außen offen und ein ideales Klima und geschützten Platz für Keime bieten kann. Sorgfältige Hygiene beim Umgang mit dem Dermal Anchor sind also extrem wichtig!

Ein weiterer Nachteil des Dermal Anchors besteht darin, dass man zum Entfernen wieder zum Piercer muss, denn ‚einfach rausnehmen‘ ist hier nicht möglich, da der Schmuck ja in der Haut verwächst. Auch zum Röntgen kann man einen Dermal Anchor nicht einfach weglegen, grundsätzlich kann aber auch mit einem Dermal Anchor geröntgt werden. Auch im CT/MRT machen Dermal Anchor keine technischen Probleme da sie aus Titan bestehen. Vorraussetzung hier ist allerdings, dass der Schmuck nicht unmittelbar im gescannten Bereich im Weg ist.

Dermal Anchor haben ebenfalls den Nachteil, dass sie oft nicht sehr lange halten. Die normale ‚Überlebensdauer‘ liegt zwischen einem und fünf Jahren. Es kann allerdings auch vorkommen, dass Dermal Anchor schon nach wenigen Monaten ‚auswachsen‘.